Was sind die rechtlichen Grundlagen der Regalprüfung?

Das Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) bildet die gesetzliche Grundlage der Prüfung Regalanlagen. Durch europäische harmonisierte Normen wurden das Produktsicherheitsgesetz und die Maschinenverordnung konkretisiert. Die Regalinspektion ist erforderlich, um Schäden verursachende Einflüsse, die von Regalen und Regalanlagen ausgehen, zu minimieren. Die Regalprüfung ist ein wesentlicher Bestandteil der DIN EN 15635, nach der Lagereinrichtungen ausschließlich für eine sorgfältige Benutzung ausgelegt sind.

Wer ist für die Regalprüfung verantwortlich?

Grundsätzlich liegt es in der Verantwortung der Unternehmen, die Regalinspektion durchzuführen, damit alle Regale (wie beispielsweise Flachbodenregale, Palettenregale, Einfahrregale, Durchlaufregale etc.) einen sicheren Stand aufweisen und Schäden nicht zu gefährlichen Situationen für Menschen führen. Betreiber sind gesetzlich verpflichtet, die Regale in einem ordnungsgemäßen Zustand zu halten und diese regelmäßig durch eine Regalinspektion prüfen zu lassen.

Was sind schädenverursachende Situationen?

Die regelmäßige Prüfung Regalanlagen soll schädenverursachende Situationen verhindern. Mit Schäden verursachenden Situationen ist beispielsweise zu rechnen, wenn Regale mit Flurförderfahrzeugen wie Gabelstaplern be- oder entladen werden. Es kann durch zu Schäden an den Regalen kommen, die im schlimmsten Fall zu einem Einsturz führen.

Was ist die DIN EN 15635?

Lagereinrichtungen sind nur für eine sorgsame Benutzung konzipiert. Bei Absetzen oder Aufnehmen dürfen keine zusätzlichen Kräfte der Ladeeinheiten auftreten. Bei der Regalinspektion sind alle Regale regelmäßig sowie systematisch zu inspizieren. Die Regalprüfung wird üblicherweise von der Regal-Aufstellfläche durchgeführt, da es meistens in den unteren Bereichen zu Beschädigungen kommt. Besteht Grund zur Annahme, dass auch in den höheren Regalbereichen mit Beschädigungen zu rechnen ist, muss eine intensivere Prüfung erfolgen. In der Norm wird zwischen einer "Experteninspektion" und Sichtkontrollen oder anderen Inspektionen unterschieden.

Was ist eine Experteninspektion?

Die Experteninspektion hat mindestens alle 12 Monate zu erfolgen und muss von einer fachkundigen Person durchgeführt werden. Auf der Grundlage einer Risikoanalyse hat der Lagerverantwortliche festzustellen, ob die Prüfung Regalanlagen in kürzeren Zeitabständen stattfinden muss. Neben der Experteninspektion hat die Regalprüfung in kürzeren Zeitabständen durch Sichtkontrollen zu erfolgen. Die Prüfungen unterscheiden sich grundsätzlich nicht. Bei der internen Prüfung kann der Prüfumfang der Regalinspektion auf den Teil der Regale reduziert werden, in denen erfahrungsgemäß mit den meisten Schäden zu rechnen ist. Der Lagerverantwortliche muss für die Prüfung Regalanlagen die entsprechenden Vorgaben machen.

Was ist eine befähigte Person?

Nur befähigte Personen dürfen die regelmäßige Prüfung Regalanlagen durchführen. Die technische Regel für Betriebssicherheit TRBS 1203 gibt vor, dass die befähigte Person Fachkenntnisse aufweisen muss. Diese Fachkenntnisse der befähigten Person sind durch eine abgeschlossene Berufsausbildung, Berufserfahrung sowie eine zeitnahe berufliche Tätigkeit im Umfeld der Prüfung nachzuweisen. Zudem muss die befähigte Person regelmäßige Weiterbildungen nachweisen. Die befähigte Person darf bei der Prüfung Regalanlagen keinen fachlichen Weisungen unterliegen oder aufgrund ihrer Tätigkeit beruflich benachteiligt werden. Erfahrene und qualifizierte Monteure von Wartungsfirmen oder Herstellerbetrieben erfüllen beispielsweise die Anforderungen, die an eine befähigte Person gestellt werden. Eine interne Regalinspektion wird in der Regel durch betriebszugehöriges Personal durchgeführt. Der Betreiber ist für die Auswahl der befähigten Person verantwortlich und hat diese auszuwählen, damit die Regalprüfung in regelmäßigen Abständen erfolgen kann.

Was ist der Prüfumfang?

Bei der Regalinspektion muss festgestellt werden, ob das Regal entsprechend der Montageanleitung aufgebaut wurde. Die Montageanleitung gibt die Anordnungen der Distanzstücke, Feldweiten, Fachhöhen oder Anzahl der Felder vor. Im Rahmen der Prüfung Regalanlagen muss die befähigte Person prüfen, ob tatsächlich die Anforderungen der Montageanleitungen umgesetzt wurden. Weiter muss bei der Regalprüfung untersucht werden, ob es an Teilen der Konstruktion zu Schäden gekommen ist. Die DIN EN 15635 unterschiedet zwischen grüner, orangefarbener und roter Gefahrenstufe.

Was ist die grüne Gefahrenstufe bei der Regalinspektion?

Die grüne Gefahrenstufe gibt an, dass lediglich eine häufige Überwachung des Regals erforderlich ist. Die vorgeschriebene Tragfähigkeit muss bei der grünen Gefahrenstufe nicht erfolgen. Wird bei der Prüfung Regalanlagen die grüne Gefahrenstufe attestiert, so gelten die Regalbauteile als betriebsfähig und sicher. Trotzdem muss die Regalprüfung schriftlich dokumentiert werden.

Was sagt die orangefarbene Gefahrenstufe aus?

Die orangefarbene Gefahrenstufe bei der Prüfung Regalanlagen bedeutet, dass es sich bei dem Schaden um eine gefährliche Beschädigung handelt. Diese muss baldmöglichst behoben werden. Wurden bei der Regalprüfung Regale mit Beschädigungen der orangefarbenen Gefahrenstufe zugeordnet, dürfen diese vor der Instandsetzung nicht neu belastet werden.

Was besagt die rote Gefahrenstufe bei der Regalinspektion?

Bei der roten Gefahrenstufe handelt es sich um eine schwere Beschädigung. Das Regal muss sofort entlastet werden und ist zu sperren, bis die Beschädigungen behoben wurden.

Warum wird der Gebäudeboden begutachtet?

Bei der Regalinspektion muss der Gebäudeboden begutachtet werden. Weist dieser bei der Prüfung Regalanlagen keine ausreichende Festigkeit auf, so können die Stützen einsinken, was zu einer Schiefstellung der Regale führen kann. Nach der Regalinspektion muss das Regal entweder neu ausgerichtet werden oder der Untergrund muss fundamentiert werden. Alternativ können Druckverteilungsbleche eingesetzt werden.

Ist der Betreiber für Schäden verantwortlich?

Weisen Regale Schäden auf, die zu Unfällen führen, weil keine Prüfung Regalanlagen erfolgt ist, muss der Betreiber vollumfänglich für Schäden an Personen und Material haften. Ohne nachweisbare Prüfung Regalanlagen können Versicherer die Haftung verweigern.

Referenzen und Partner

 

  • DIN VDE
  • Prüfung ortsveränderlicher Geräte nach DGUV Vorschrift 3 bei der HHLA
  • Prüfung elektrischer Anlagen und Maschinen nach DGUV V3 (BGV A3) bei der CCEAG
  • Prüfung elektrischer Betriebsmittel nach DGUV V3 bei der UKM in Münster
  • Überprüfung elektrischer Betriebsmittel nach DGUV Vorschrift 3 der Rotkäppchen Sektkellerei Freyburg
  • Prüfung ortsveränderlicher Geräte, medizinischer Betriebsmittel und Pflegebetten nach DGUV V3 (BGV A3) und elektrischer Betriebsmittel bei den Asklepios Kliniken
  • VFM von Loy und Hutz
  • Anlagenprüfung nach E-Check bei der Stadt Karlsruhe
  • Prüfung der Betriebsmittel nach DGUV V3 an der FUB
  • Prüfung elektrischer Anlagen nach DGUV Vorschrift 3
  • Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel nach DGUV Vorschrift 3 (BGV A3) in den Objekten der Stadt Münster
  • Prüfung elektrischer Betriebsmittel Baden Württemberg
  • WWU ortsveränderlicher Betriebsmittel
  • Prüfgeräte von Messtech24
  • Elektromanager Mebedo
  • Geräteprüfung nach VDE bei der SÜWAG
  • Elektroprüfung nach DGUV Vorschrift 3 bei der Becks Brauerei
  • Prüfung elektrischer Betriebsmittel nach DGUV 3 im Abgeordnetenhaus Berlin
  • Geräteprüfung nach VDE bei der Staatskanzlei Saarland

 

Das sagen unsere Kunden über uns


"... Ich bedanke mich für die gute Zusammenarbeit in diesem Jahr."


"... Für die angenehme Zusammenarbeit möchte ich mich bedanken."


"...Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit an alle Beteiligten, die den reibungslosen Ablauf der Prüfarbeiten gewährleistet haben."


"... In Vorfreude auf weitere gute Zusammenarbeit!"


"... ich möchte mich auf diesem Weg noch einmal für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken!"


"... Jedenfalls bedanken wir uns im Namen der gesamten Belegschaft für Ihre kompetente Zusammenarbeit! Wir hoffen auf eine weitere gute Zusammenarbeit in den nächsten Jahren."


"... mit euch zuarbeiten hat es mir sehr viel Spaß gemacht, danke an euch allen bis zum nächsten mal."


"... Ich mich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit."

Wir stehen für:

  • 5.000.000 geprüfte Betriebsmittel
  • 1.700 Referenzen
  • 100 Techniker
  • 100 % garantierte Rechtssicherheit
100% Ihr perfekter Dienstleister

Pressemeldungen

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

5/5 Sterne (31 Stimmen)
Bewertung 5 0 5 31